Unsere Vorteile
  • Große Auswahl mit über 30.000 Produkten
  • Bestpreis-Garantie
  • Muster-Service
  • Kostenlose Musterzusendung
  • Die größte Auswahl im Internet

Wir sind Europas größter Onlinehändler rund um Boden, Wand und Decke. Seit 2007 sind wir stolz, immer die günstigsten Preise und erstklassigen Service bieten zu können.
Zum BRICOFLOR-Onlineshop
Kaufberatung

Der richtige Bodenbelag für das Kinderzimmer – diese Bodenbeläge eignen sich

Schallabsorbierend, hygienisch, warm, nachgiebig, einfach zu reinigen und kratzbeständig – das sind nur einige der vielen Ansprüche, die wir an einen Kinderzimmer Boden stellen. Noch besser wäre es natürlich, wenn man den Bodenbelag nicht nach fünf Jahren erneut auswechseln müsste und er auf eine neutrale Art und Weise schick und modern aussieht. Selbstverständlich sollte er auch nicht zu viel kosten und optimalerweise sollte man auch als Laie dazu in der Lage sein, leichte Reparaturarbeiten vorzunehmen. Letztendlich bestimmen aber Sie alleine, welche Merkmale Ihnen bei einem Kinderzimmer Boden am wichtigsten sind. Damit Sie frei entscheiden können, haben wir für Sie einmal alle Vor- und Nachteile zusammengetragen!

Teppichboden & Teppichfliesen – ein Boden zum Wollfühlen

Der Teppichboden gilt wohl als Klassiker unter den Kinderzimmer Böden – und das zu Recht! Die textile Bahnenware erfüllt viele der Kriterien, die wir an ein schönes und gemütliches Kinderzimmer stellen.

Vorteile Nachteile
+ Sie können Ihr Kind problemlos auch längere Zeit aus der fußwarmen und weichen Oberfläche spielen lassen - Auch wenn Teppichboden schnell abgesaugt ist, ist er sehr anfällig für andere Arten von Schmutz, wie Essensreste oder verschüttete Softdrinks
+ Generell verfügt Teppichboden über schallabsorbierende Eigenschaften, sodass Ihr Kind auch in den Morgenstunden spielen kann, ohne Sie zu stören - Erfolgt keine regelmäßige Entfernung des Staubes, sammelt sich dieser auf dem Teppichboden, sodass Ihr Kind letztendlich schneller in Kontakt mit dem Staub kommen kann
+ Entgegen vieler Vorurteile ist Teppichboden hervorragend geeignet für Allergiker, da sie nachweislich den Feinstaub in ihren Fasern fangen und so in der Raumluft reduzieren
+ Die textile Auslegeware wird i.d.R. nur wenig durch das Spielen Ihres Kindes belastet, wodurch die Chancen sehr gut stehen, dass sie bis in das Jugendalter hinein hält und nicht ersetzt werden muss
+ Die regelmäßige Reinigung erfolgt schnell und einfach mit Hilfe eines Staubsaugers
+Die Verletzungsgefahr ist durch die weiche Nutzfläche sehr gering, auch eine Ausrutschgefahr ist durch die strukturierte Oberfläche eher gering
+ sehr leichte Verlegung (besonders bei Teppichfliesen, s.u.)
+ große Farb- und Materialauswahl, durch die Sie ein geeignetes Produkt für jedes Alter finden können
+ die meisten Produkte sind schadstofffrei und weisen keine bedenklichen Stoffe für Sie oder Ihr Kind auf

Aufgrund der riesigen Auswahl an Teppichboden, ist der Kostenpunkt schwierig zu definieren. Generell kostet ein Produkt mit dickerer Nutzfläche und Polschicht weit mehr als ein Boden mit geringer Aufbauhöhe, wodurch sich eine große Preisspanne ergibt. Theoretisch ist ein durchschnittlich geeigneter Boden für das Kinderzimmer jedoch nicht sehr teuer.

Dennoch lassen sich diese Nachteile relativ einfach und schnell wieder ausgleichen. So kommt es gar nicht so häufig vor, dass Essensreste o.Ä. ihren Weg auf den Kinderzimmer Boden finden. Sollte dies dann doch vermehrt der Fall sein, lässt er sich auch professionell reinigen. Auch entsprechende Maschinen zur Feuchtreinigung lassen sich häufig ausleihen. Und solange Sie den Teppichboden alle paar Tage absaugen, überwiegt der Vorteil der Feinstaubbindung am Boden.

Trotzdem sollten Sie bei der Wahl des Teppichbodens für das Kinderzimmer auf einiges achten. Verzichten Sie beispielsweise nicht auf eine etwas höhere Nutzklasse (22+), um eine lange Haltbarkeit des Fußbodens zu gewährleisten. Falls Sie Ihrem Kind einen Arbeitsplatz im eigenen Zimmer einrichten möchten und diesen mit einem entsprechenden Bürostuhl ausrüsten möchten, sollten Sie zudem auf eine entsprechende Stuhlrolleneignung achten, damit der Boden an dieser Stelle nicht zu schnell kaputt geht. Planen Sie den Boden für das Kinderzimmer so, dass er auch dem jugendlichen Nachwuchs gerecht wird, sollten Sie vielleicht auf auffällige Motive verzichten, die Ihr Kind im Jugendalter vielleicht in Verlegenheit bringen könnten. Auch die Wahl der Höhe des Flors ist ganz Ihrer eigenen Vorliebe unterworfen. Umso höher und dicker der Flor oder die Nutzschicht, desto bequemer wird der Kinderzimmer Boden. Ein höherer Flor ist jedoch auch anfälliger für Verunreinigungen und gerade beim Spielen mit Legosteinen, könnte einmal ein Baustein verloren gehen und bei der nächsten Reinigung im Staubsauger landen.

Soll es unbedingt ein textiler Bodenbelag sein, sind Sie außerdem nicht zwangsläufig daran gebunden einen Teppichboden zu kaufen. Teppichfliesen weisen beispielsweise die gleichen praktischen Eigenschaften auf, haben aber den großen Vorteil, dass man sie ganz ohne Klebstoff anbringen kann. Das spart nicht nur Geld, so haben Sie auch die Möglichkeiten einzelne Kacheln auszutauschen, ohne gleich den ganzen Boden wechseln zu müssen.

Laminat – eine geeignete Übergangslösung

Berry Alloc Berry Alloc

Ein weiterer, sehr beliebter Boden im Kinderzimmer ist das Laminat. In unseren Breitengeraden versteht man Laminatboden vor allem als den kleinen und weniger luxuriösen Bruder von Parkett. Bezeichnend für Laminat ist die Zusammensetzung aus mehreren Schichten, deren Herzstück meistens eine dichte Trägerplatte zugrunde liegt.

Generell ist Laminat schnell und unkompliziert verlegt. Die neutrale Holzoptik ist geradezu zeitlos und auch bei Erwachsenen immer gerne gesehen. Hinzu kommt, dass Laminat in der Regel nicht sehr teuer ist und die glatte Oberfläche auch mit geringer Feuchtigkeit gewischt werden kann

Vorteile Nachteile
+ meist neutrale Dekorauswahl mit Holzoptik, die sich auch für heranwachsende noch eignet - je nach Preisklasse sehr empfindlich gegenüber Nässe
+ leicht zu verlegen - generell eher kalt an den Füßen
+ geringer Kostenfaktor - nicht besonders widerstandsfähig
+ einfache Reinigung - glatter und harter Boden zum Spielen
- Laminat verfügt über schlechte Schallabsorption

Besonders bei Laminat kommt es jedoch auf das Produkt an. Da diese Schwächen bekannt sind, versuchen viele Hersteller sie auszugleichen, was sich wiederum auf den Preis auswirken kann. Neue und gute Produkte halten auch mal etwas mehr Nässe aus, sind nicht per se kalt an den Füßen oder können sogar in Kombination mit einer Fußbodenheizung verlegt werden. Auch das große Manko von Laminat, nämlich dass es eher hallt, wird mittlerweile von vornerein durch zusätzliche oder im Produkt verarbeitete Trittschalldämmungen ausgeglichen. Je nach Spielverhalten Ihres Kindes, sollten Sie zudem davon ausgehen, Spielspuren wie Kratzer o.Ä. auf dem Laminat vorzufinden.

Parkett – ein bestechender Holzboden

Während Laminat und Parkett aufgrund ihrer Optik gerne miteinander verglichen werden, sind es grundverschiedene Böden. Denn Parkett wird aus echtem Holz gefertigt und bringt dementsprechend zahlreiche Vor- und Nachteile mit in die Wohnung. Wie bei kaum einem zweiten Bodenbelag spielt hier jedoch die Behandlung und Pflege neben der Auswahl des richtigen Holzes eine wichtige Rolle.

Greifen Sie zu hochwertigem Parkett, entscheiden Sie sich nicht direkt für einen Kinderzimmer Boden, sondern eine längerfristige Investition für Ihr Haus oder Ihre Wohnung. Schön anzusehen und in den richtigen Händen ein hervorragender Boden, bedeutet dieser auch jede Menge Pflege und Aufwand. Ist Ihr Kind noch sehr jung oder eher unvorsichtig, sollten Sie vielleicht erst ab einem bestimmten Alter in Parkett investieren. Sollte der Boden jedoch schon liegen, spricht natürlich nichts dagegen Ihr Kind auch weiterhin auf dem Parkett laufen zu lassen.

BerryAlloc Ambition "Eiche Country Heaven sägeschnitt mattlack" BerryAlloc Ambition "Eiche Country Heaven sägeschnitt mattlack"

Korkboden – weich, warm und elastisch doch nichts für die Ewigkeit

Die Beliebtheit des Korkbodens hat in den letzten Jahren auch in Deutschland immer mehr an Fahrt aufgenommen, und das natürlich vollkommen zurecht! Das natürliche Material vereint einige hervorragende Eigenschaften in sich und wird damit zu einem empfehlenswerten Kinderzimmer Boden.

Vorteile Nachteile
+ Kork ist elastisch und bietet ein angenehmes Geh- und Tretgefühl - vergleichsweise geringe Lebensdauer
+ zahlreiche und moderne Dekore - Entstehung von Restabdrücken
+ wohngesund, fußwarm und schalldämmend - bleicht je nach Produkt schnell aus
+ einfach zu reinigen - lässt sich nicht abschleifen
+ schnelle und unkomplizierte Verlegung (schwimmend oder mit Kleber) - grundsätzlich nicht zu empfindlich gegenüber etwas Feuchtigkeit, jedoch nicht dauerhaft Wasserundurchlässig
+ Herstellung aus natürlichen Materialien (recyclebar) - (Erst-)Pflege kann je nach Produkt mehr Arbeit in Anspruch nehmen

Cortex Corknatura UV Pro Cortex Corknatura UV Pro

Zusammenfassend eignet sich Korkboden also hervorragend für Sie und Ihre Kinder. Bei dem natürlichen Material müssen Sie keine Ausdünstungen fürchten, es ist einfach zu pflegen und zu reinigen und obendrein auch noch schalldämmend, wodurch Geräusche beim Spielen reduziert werden. Gleichzeitig ist das Material elastisch und fußwarm, was es zur perfekten Spielwiese macht! 

Gerade die Lebensdauer ist also ein Minuspunkt beim Korkboden. Starke Lichteinstrahlung oder häufiges Möbelrücken mag er eher nicht. Während die Pflege im Grunde nicht allzu kompliziert ist und viel Arbeit in Anspruch nimmt, kommt es hier vor allem auf die Art des Korkbodens an. Unbehandelte Böden gibt es ebenso wie Böden mit Hartwachsoberfläche oder solche, die mit Keramiklack versehen wurden. Je nach Produkt ergeben sich also unterschiedliche Handhabungen. Grundsätzlich sollten Sie jedoch damit rechnen, den Korkboden im Kinderzimmer spätestens im Jugendalter zu ersetzen.

PVC-Boden – Kunststoff mit überraschend vielen Eigenschaften

PVC-Boden ist fast universell einsetzbar, erfuhr aber vor allem im letzten Jahrhundert einige negative Publicity, als man entdeckte, dass die im Weichmacher enthaltenen Schadstoffe langsam ausdünsteten und sich negativ auf unsere Gesundheit auswirkten. Das ist jedoch schon lange Geschichte und heute die nicht über die schädlichen Weichmacher verfügen befinden sich (überwiegend) Produkte auf dem Markt,. Dennoch sollte man sich vor dem Kauf eines PVC-Bodens gut informieren und vor allem auf phthalatfreie Produkte setzen.

Vorteile Nachteile
+ große optische Vielfalt - Resteindrücke bei schweren Möbeln
+ angenehmes Gehgefühl und schonend für Gelenke, dank elastischer Eigenschaften - Zusammensetzung des PVC-Bodens sollte stets geprüft werden, bevor man ihn im Kinderzimmer verlegt
+ leichte Pflege und Reinigung
+ schalldämmende Eigenschaften für eine verbesserte Akustik
+ sehr strapazierfähig und langlebig
+ fußwarm
+ einfach zu verlegen
+ vergleichsweise günstig erhältlich

 

Gerflor Home Comfort 1479 Madras White Gerflor Home Comfort 1479 Madras White

Man sieht, dass PVC-Boden einige Vorteile mit sich bringt, die wir grundsätzlich gerne im Haushalt sehen. Viele empfinden PVC-Boden jedoch als ungemütlich aussehend oder gar „billig“. Tatsächlich ist die Preisspanne bei PVC-Boden sehr hoch. Während es auch Produkte unter 10€/m² gibt, erhalten Sie ebenso Dekore für knapp 60€/m². Insgesamt gibt es jedoch eine sehr große Auswahl an preislich moderaten Alternativen. Was gut oder billig aussieht liegt häufig im Auge des Betrachters und sollte Sie letztendlich nicht davon abhalten, auf diesen praktischen Boden zu setzen. Hier können wir Ihnen nur herzlichst unseren kostenlosen Musterservice ans Herz legen, mit dem Sie Ihr Wunschprodukt im Vorfeld begutachten können und so die Wahl eines schicken Dekors garantieren.

Durch die enorme Menge an verschiedenen Kollektionen in diesem Bereich, lohnt es sich den gewünschten Bodenbelag vor der Verlegung genauer unter die Lupe zu nehmen. Trotz strenger EU-Regulierungen und der intensiven Verbesserung der Produkte seitens der Hersteller, lässt sich eine anfängliche Skepsis gegenüber dem Kunststoff nicht immer gleich ablegen. Sollten Sie sich also für PVC-Boden entscheiden wollen, hilft es auch ihrem eigenen Empfinden, auf die genaue Zusammensetzung des Bodenbelags zu achten und so die Verwendung von schädlichen Weichmachern (vor allem Phthalate) auszuschließen. Ebenso wie die meisten modernen Bodenbeläge, gibt es Vinyl- oder Designboden heutzutage auch als Klick-System, um auch die Verwendung von Klebstoffen auszuschließen. Ein kleiner Nachteil von PVC ist zudem, dass Resteindrücke bei schweren Möbeln zurückbleiben können, sodass eine häufige Verschiebung von Schränken oder Betten nicht empfohlen wird.

Linoleum – ein natürlicher Bodenbelag mit vielen Vorzügen

Ähnlich wie Laminat und Parkett ist auch das Verhältnis von PVC und Linoleum. Häufig werden die beiden Bodenbelagsarten miteinander verglichen und miteinander verwechselt. Bei der umfassenden Terminologie, die gerne synonym verwendet wird, ist das unserer Meinung nach aber auch verständlich. Im Gegensatz zu PVC-, Vinyl- oder Designboden, werden für Linoleum jedoch vollkommen andere und vor allem natürliche Rohstoffe verwendet. Mittlerweile besteht ein Linoleum aus knapp 98% natürlichen und nachwachsenden Rohstoffen, wie Leinöl, Naturharz, Holzmehl oder Jute. Auch die Herstellung selbst erfolgt relativ umweltfreundlich und ersten Herstellern ist bei manchen Produkten sogar eine CO²-neutrale Herstellung gelungen. Doch auch abseits der umweltfreundlichen Produktion kann Linoleum überzeugen

Vorteile Nachteile
+ robust und widerstandsfähig, langlebig - begrenzte Geräuschisolierung
+ sehr pflegeleicht und zudem antibakterielle Wirkungen - Rollenware ist begrenzt geeignet für Laien, Linoleum gibt es mittlerweile aber auch als Klick-Variante
+ fußwarmer Bodenbelag sowie wärmedämmend - Je nach Belichtung kann sich ein Reifeschleier bilden, der durch Sonneneinstrahlung jedoch auch rückgängig gemacht werden kann
+ elastisch und angenehm für die Gelenke - Auffälliger Geruch, der sich jedoch schnell verflüchtigt
+ vielfältige Dekorauswahl

Wer einen elastischen Fußboden möchte und im Kontakt mit Bakterien und allergischen Reizen eher auf der sicheren Seite stehen möchte, der findet mit Linoleum einen ausgezeichneten Boden, der sich gesondert durch seine Robustheit und Langlebigkeit auszeichnet. Gerne kommt Linoleum daher auch in Kindergärten zum Einsatz.

Forbo Marmoleum Click Forbo Marmoleum Click

Während Linoleumboden in der Regel über eine geringe Trittschalldämmung verfügt, gibt es zahlreiche Sonderlösungen unter den Herstellern, die dieses Defizit auszugleichen versuchen. Etwas schwieriger gestaltet sich hingegen die Verlegung von Linoleum. Wie auch im Bereich der Trittschalldämmung arbeitet man hier aber mittlerweile auch an Sonderprodukten, sodass heute auch einfach handhabbares Klick-Linoleum erhältlich ist.

Die Nachteile sind dementsprechend eher temporärer Art und können schnell und einfach behoben werden. Dennoch sagt Linoleum vielen aufgrund der Optik nicht unbedingt zu. Hier gilt es also vor allem ein Produkt zu finden, welches Sie in Optik und Handhabung überzeugt!

Keramikfliesen – hygienische aber ungewöhnliche Alternative für das Kinderzimmer

Zu guter Letzt sollen auch die Keramikfliesen nicht unerwähnt bleiben. Das natürliche Produkt hat nämlich auch im Kinderzimmer so manchen Vorteil, auch dann, wenn Keramik von vielen zunächst als kalt empfunden wird.

Vorteile Nachteile
+ robust und beständig, besonders langlebig - kalt und hart und somit dauerhaft kein perfekter Spielplatz für Ihre Kinder
+ hygienisch und einfach zu reinigen - keine nennenswerten schallabsorbierenden Eigenschaften
+ unempfindlich gegenüber Wasserpfützen - vergleichsweise sind Keramikfliesen eher teurer als andere Bodenbeläge, im höheren Preissegment weisen sie aber nicht unbedingt eine höhere Preisspanne auf
+ erhältlich in zahlreichen Optiken, die auch im Jugendalter noch modern aussehen - die Verlegung in Eigenregie ist nicht allzu kompliziert, jedoch sollte sich über die richtige Verwendung von Fugen informiert werden
+ hervorragend für Allergiker
+ effizienteste Beheizung in Kombination mit einer Fußbodenheizung
+ kann problemlos durch bequeme Teppichläufer ergänzt werden

Das Schöne an Keramikfliesen ist ihre enorme Vielseitigkeit, die im Laufe der letzten Jahre immer stärker zum Vorschein gekommen ist. Durch ihre Beständigkeit sind sie eine langfristige Investition, mit der Sie auch noch im Jugendalter der Kinder oder auch noch nach ihrem Auszug zufrieden sein werden. Das natürliche Tongemisch eignet sich zudem hervorragend für Allergiker und im Gegensatz zu den meisten Bodenbelägen, lassen sich Fliesen ohne Probleme wischen, auch dann, wenn einmal etwas mehr Wasser benutzt wird. Während Keramik als solches nicht gerade als warm empfunden wird, gibt es im Grunde kein Material, welches besser in Kombination mit einer Fußbodenheizung funktionieren würde. Zum einen lässt kein Boden soviel von der Wärme durch wie Fliesen, zum anderen speichern diese die Wärme langfristig, sodass weniger Kosten durch die Beheizung ihrer Räume entstehen. Zusätzlich können Sie auch schicke und weiche Teppichläufer verlegen, da die Fliesen selbst bei dem Rückstau der Wärme der dort entstehen könnte nicht beschädigt werden. Gerade bei Laminat könnte dies beispielsweise zu Komplikationen führen.

Der wohl nennenswerteste Kritikpunkt an Keramik im Kinderzimmer ist wohl der, des kalten und harten Oberflächenmaterials. Dieses müsste in der Tat mit textilen Elementen umgangen oder um eine Fußbodenheizung ergänzt werden. Entscheidet man sich jedoch dafür in Fliesen und entsprechendes Zubehör zu investieren, relativiert sich der hohe Preis durch die hohe Lebensdauer.

Kinderzimmer Boden für alle Bedürfnisse – so finden Sie die richtige Wahl

Gerflor Senso Clic 30 "0950 Pecan Nature" Gerflor Senso Clic 30 "0950 Pecan Nature"

Die Wahl des richtigen Kinderzimmer Bodens ist nicht immer ganz einfach. Denn grundsätzlich eignen sich fast alle Bodenbeläge für die Verwendung im Kinderzimmer. Dank EU-Richtlinien und einem Trend Richtung Gesundes Wohnen, werden schädliche Stoffe im Wohnbereich immer weiter eingedämmt, sodass Faktoren wie Kosten, Langlebigkeit oder Bequemlichkeit in den Fokus rücken. Welche Vor- und Nachteile man bei einem Bodenbelag am ehesten schätzt ist dabei natürlich jedem selbst überlassen. Besonders beliebt ist jedoch nach wie vor der Teppichboden, der vor allem durch eine Kombination aus geringen Kosten und Bequemlichkeit punktet. Doch auch Parkett, Laminat, Kork, PVC, Linoleum oder Keramik eignen sich grundsätzlich für Ihre Kinder und bieten auch im fortgeschrittenen Alter noch einen zuverlässigen Boden.

Sie suchen nach etwas Inspiration für Ihr Kinderzimmer und möchten sich gerne einen größeren Überblick verschaffen? Dann schauen Sie doch einmal bei uns im Shop vorbei und holen Sie sich etwas Anregung! Bis zum nächsten Mal,

Ihr Team von BRICOFLOR!