Close icon

Vliestapete auf Vliestapete kleben – geht das?

Freitag, 26. Januar 2024

Eine Frau versucht, eine Vliestapete auf Vliestapete zu kleben.

Sie planen einen Tapetenwechsel mit einer neuen Vliestapete, doch möchten sich gerne die Entfernung der alten Vliestapete sparen? Geht es an die Renovierung oder Neugestaltung der heimischen vier Wände, scheuen viele Mieter als auch Hausbesitzer vor allem die Entfernung des Altbelags. Doch kann man eine Vliestapete auf Vliestapet kleben?

In diesem Beitrag erklären wir, ob man eine Vliestapete auf Vliestapete kleben kann, was es dabei zu beachten gilt und geben praktische Tipps und Tricks zum Tapezieren.

verschiedene Uni- und Mustertapeten.

Die Vliestapete – was ist das überhaupt?

Um die Frage zu beantworten, ob man eine Vliestapete auf Vliestapete kleben kann, sollte man sich zunächst die Vliestapete einmal näher ansehen. Grundsätzlich unterscheidet man bei Tapeten zwischen Träger und Oberfläche. Das je charakteristische Material bezeichnet in der Regel den jeweiligen Tapetentypen. Eine Tapete mit Vliesträger wird also als Vliestapete, eine Tapete mit Papierträger als Papiertapete bezeichnet. Zum Teil werden auch Tapeten mit Vinyl-Oberfläche als Vinyltapete oder Tapeten mit Textilkaschierung als Textiltapeten bezeichnet. Das Trägermaterial bildet aber meistens Papier oder Vlies.

Die Vliestapeten machen heute den Großteil des Marktes aus. Und das aus gutem Grund, denn die Wandtapeten sind deutlich robuster als Papiertapeten und lassen sich einfacher tapezieren und auch entfernen. Zwar sind Vliestapeten etwas teurer als Papiertapeten, den Preis aber allemal wert.

Woraus ist die Vliestapete gemacht?

Eine Vliestapete wird hauptsächlich aus langfaserigen Zellstoffen und textilen Fasern hergestellt, die mit Bindemitteln verbunden werden. Mit einem Anteil von bis zu 80% natürlicher Rohstoffe handelt es sich bei einer Vliestapete um ein verhältnismäßig umweltfreundliches Produkt. Natürlich muss man hier noch die jeweilige Oberfläche berücksichtigen. Viele Hersteller wie A.S. Création setzen heute aufgrund der eher schlechten Umweltbilanz von PVC auf Tapeten ohne Vinyl. Das PVC sorgt vor allem für angenehme fühlbare Strukturen und erhöht oft auch die Strapazierfähigkeit der Vliestapete. Doch Vorsicht: Die Atmungsfähigkeit der Tapete geht durch Vinyloberflächen oft ein Stück weit verloren.

Verschiedene umweltfreundliche Tapeten.

Vorteile von Vliestapeten

Die Verbindung von Zellstoffen, textilen Fasern und Bindemitteln verleiht den Vliestapeten eine hohe Dimensionsstabilität. Das bedeutet, dass die Tapeten keine Weichzeit benötigen. Während Papiertapeten eingekleistert und ein paar Minuten eingeweicht werden müssen, kann der Kleister beim Tapezieren von Vliestapeten direkt auf die Wand aufgetragen werden. Das Einweichen erfordert sehr exaktes Arbeiten, da die Weichzeit immer gleich gehalten werden sollte, um Verschiebungen im Musteransatz zu vermeiden. Zudem reißt die Vliestapete beim Tapezieren deutlich seltener als die mit Kleister vollgesogene Papiertapete.

Vliestapeten werden aber auch aufgrund ihrer hohen Robustheit geschätzt. Als Tapete im Badezimmer lassen sich die meisten Vliestapeten einsetzen, die hohe Formstabilität sorgt dafür, dass die Wandkleider sich nicht verziehen. Ein Großteil der Vliestapeten ist zudem zumindest hoch waschbeständig, häufig sogar scheuerbeständig, sodass sich die tapezierte Wand vorsichtig abwischen lässt. Auch hier kommt es aber auf das Oberflächenmaterial an.

Ein Esszimmer mit einer hellgrauen Tapete mit Palmenblättern.
Vliestapeten wie die Palmen-Tapete 389053 aus der Kollektion A.S. Création House of Turnowsky eignen sich dank ihrer Robustheit auch für stärker frequentierte Räume wie das Esszimmer.

Vliestapete auf Vliestapete kleben – geht das?

Geht es um die Frage, ob Sie eine Vliestapete auf Vliestapete kleben können, sollten Sie sich zunächst darüber im Klaren sein, dass sich eine Vliestapete normalerweise sehr leicht von der Wand lösen lässt. Die meisten Hersteller verweisen darauf, dass ihre Vliestapeten „trocken, restlos von der Wand abziehbar sind“ also als ganze Tapetenbahn ohne den Einsatz von etwaigen Lösemitteln zu entfernen sind. Zum Teil können die Tapeten sogar wieder zum Einsatz kommen, nachdem sie einmal abgelöst wurden.

Jemand versucht mit Spachteln Tapeten von der Wand zu lösen.
Papiertapeten müssen oft mühsam mit Spachteln oder Tapetenablösern von der Wand abgelöst werden. Mit einer Mischung aus lauwarmem Wasser und Spülmittel werden die Tapeten vorher gerne eingeweicht und mit Cuttermessern perforiert.

Grundsätzlich können Sie eine Vliestapete auf Vliestapete kleben. Ein perfektes Ergebnis lässt sich so jedoch nicht erzielen und der Fachmann würde Ihnen wahrscheinlich abraten – allein, weil Vliestapeten so leicht zu entfernen sind. Beim Tapezieren wird grundsätzlich ein ebener, sauberer, trockener, aber auch saugfähiger Untergrund erwartet. Eine verhältnismäßig glatte Vliestapete ohne Vinyl lässt sich wahrscheinlich relativ gut übertapezieren, einen optimalen Untergrund bildet sie aber nicht. Auf vielen Wänden wird vor dem Tapezieren ein Tapeziergrund aufgetragen, um die Saugfähigkeit der Wände zu erhöhen.

Ein Raum mit einer dunkelbraunen Tapete in Akustikpaneele-Optik.
Vliestapeten wie die Akustikpaneele-Tapete 391093 lassen sich in der Regel sehr einfach ablösen.

Wenn Sie eine neue Vliestapete auf Vliestapete kleben möchten, die ein spezielles Design aufweist, kann es auch passieren, dass das alte Design durchscheint. Bei dunklen Tapeten wird nicht ohne Grund auf den Untergrund zum Teil dunkle Farbe aufgetragen, damit die Nut-Stellen der Tapete nicht weiß durschimmern. Es gibt auch spaltbare Tapeten, deren Trägerschicht und Oberschicht sich voneinander abspalten lassen. Die Träger- bzw. Unterschicht bildet ein sogenanntes Makulaturvlies, das speziell konzipiert wurde, um Unebenheiten im Untergrund zu überbrücken und das Tapezieren zu erleichtern.

Fazit

Grundsätzlich können Sie eine Vliestapete auf Vliestapete kleben. Zu empfehlen ist es jedoch nicht. Da eine Vliestapete leicht zu entfernen ist, ist das vorherige Ablösen immer vorzuziehen. Vor allem bei stark strukturierten Mustertapeten mit Vinyl ist vom Übertapezieren abzuraten.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen beim Tapetenwechsel helfen. Die passenden Vliestapeten finden Sie bei BRICOFLOR, dem Experten für Wand & Boden!

Zurück zu den Beiträgen